WM goes EM

Viertelfinale
Uruguay – Frankreich 0:2
Brasilien – Belgien 1:2

Südamerika verabschiedet sich

Uruguay galt bis dato als eine der unfairsten Mannschaften, waren doch des Gegners Füße ebenso beliebte Ziele wie der Ball. Eine gewisse Härte findet sich immer noch im Spiel der „Himmelblauen“, allerdings nicht mehr ganz so arg auf Kosten der Fairness. So schafften sie es, ihre Fairplay-Wertung als eine der besten im gesamten Turnier zu gestalten. Das liegt vor allem an der Tatsache, dass normale Fouls nicht in die Wertung hineinfließen, sondern nur alles ab einer gelben Karte. Dies wiederum relativiert den Begriff „Fairplay“ gewaltig.
Hinzu kam im Spiel gegen Frankreich eine entzahnte Angriffsformation, die es kaum schaffte Frankreichs Hintermannschaft in Bedrängnis zu bringen – anders als die Franzosen, die sich souverän ins Halbfinale spielen konnten.

Der Top-Favorit des Turniers Brasilien fand gegen den ehemaligen Geheim-Favoriten keinen Weg am belgischen Torhüter vorbei. Unzählige Chancen blieben bis auf eine ungenützt. Belgiens unvergleichliches Umschaltspiel brachte vor allem in der ersten Hälfte die Brasilianer an den Rand der Verzweiflung und trotz der eklatanten Schwächen in der Verteidigung rettete Belgien die knappe Führung über die Zeit und sieht sich seinem großen Nachbarn im Halbfinale gegenüber.

Die Kuriositäten-WM schreibt nach dem Ausscheiden des Top- und eines Geheim-Favoriten weiter am Drehbuch der Seltsamkeiten, ist die WM jetzt doch nur noch eine EM. Alle 6 verbliebenen Mannschaften sind Europäer. Es wird spannend werden zu sehen, wer wirklich das Finale erreicht. Wird es eine altehrwürdig traditionelle Begegnung mit Frankreich gegen England oder etwas Kurioses wie Belgien gegen Schweden? Oder gar nichts davon?
Man darf gespannt sein.


 

Share this Post: