Vive la France

Finale
Frankreich – Kroatien 4:2

Vive la France

Ein Monat voll mit Fußball ist vorüber und was bleibt ist die Erinnerung an eine ungewöhnliche wie denkwürdige WM. Ob Favoritenversagen, Standardtore, Überraschungen, Rekorde, Qualität, Schiedsrichter, Videobeweis, … die Liste scheint endlos.

Eine WM, an die man sich erinnert.

 

Kroatien fehlte das nötige Glück, um den ganz großen Wurf zu landen, kann sich aber erhobenen Hauptes Vizeweltmeister nennen, schreibt damit Verbandsgeschichte und tritt endgültig aus dem Schatten der 98er-Partie. Jetzt sind sie es, die den Schatten werfen und die Latte für kommende Generationen verdammt hoch legen.

Obwohl die Franzosen bis zur Mitte der zweiten Hälfte nicht viel für das Spiel taten, hatten sie in den entscheidenden Momenten das Glück der Fähigen, wenn auch zum Teil mit tatkräftiger Unterstützung eines überraschend sehgeschwächten Unparteiischen. Unnötige Arroganz und respektlos beleidigender Torjubel so mancher, ist eines Weltmeister absolut nicht würdig und trübt das Bild ein wenig. Nichtsdestotrotz interessiert das am Ende kaum mehr jemanden, da ist die Freude und der Siegestaumel zu groß.

Unterm Strich hat Frankreich verdient seinen zweiten WM-Titel nach Hause geholt und kann mit stolzgeschwellter Brust die Heimreise antreten. Ohne Zweifel wird die Mannschaft mit einem großartigen Heldenempfang begrüßt und etwa eine Woche lang durchfeiern. Mindestens.

 

Gratulation zum 2. Weltmeistertitel an Frankreich und Gratulation an den Vizeweltmeister Kroatien.

 

In 4,5 Jahren eine Winter-WM in Katar mit vielleicht schon 48 Mannschaften? Man wird sehen.


 

Share this Post: