Fixe Teilnehmer und lange Gesichter

Gruppe C: Dänemark – Australien 1:1
Gruppe C: Frankreich – Peru 1:0

Minimalaufwand

Im Zeichen der Energiewende ist es ja grundsätzlich eine gute Idee, keine Energie zu verschwenden, sondern zu sparen und an die Zukunft zu denken – Stichworte hier sind Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit. Dass diese Einstellung jetzt auch im Fußball Einzug hält, mutet ein wenig seltsam an. So hat Frankreich mit einem Minimum an Aufwand eine knappe 1:0 Führung über die Zeit verwaltet, ohne sich sonderlich ins Zeug zu legen. Sichtlich ambitionierte Peruaner mit sehr guten Spielanlagen schafften es zwar immer wieder bis zum 16er, wo sich dann allerdings der Mut verabschiedete, um der Hektik Platz zu machen. Als Folge gab es kaum eine brauchbare Torchance.

Ambitioniert gaben sich sowohl Dänemark als auch Australien und trennten sich mehr oder weniger glücklich unentschieden.

Frankreich hat sein Ticket in die K.-o.-Runde gelöst und kann dem nächsten Spiel recht entspannt entgegensehen, wobei ein Unentschieden gegen die Dänen schon für Platz 1 in der Gruppe reicht. Den Dänen würde besagtes Unentschieden ebenso reichen und sie hätten Platz 2 sicher. Bleibt zu hoffen, dass es keinen „Nichtangriffspakt“ gibt und über 90 Minuten lustig der Ball ein wenig um den Mittelkreis spazieren geführt wird. Was zwar so nachhaltig wie ressourcenschonend wäre, aber gar gräulich anzuschaun.

Peru ist ausgeschieden und kann sich im Abschiedsspiel mit einem Sieg belohnen. Für die Australier zählt nur ein Sieg in Verbindung mit einer Niederlage Dänemarks, was für etwas Fernduellspannung sorgen könnte.


Gruppe D: Argentinien – Kroatien 0:3

Untergehende Sonne

Nach dem unrühmlichen Unentschieden gegen Island wurde in Argentinien bereits harsche Kritik laut. Nur 1 Punkt! Das ist doch kein Start in eine WM – und dann auch noch gegen so einen Zwerg wie Island!

Nach dem heutigen Spiel gegen Kroatien mag man sich gar nicht vorstellen, was los sein wird. Argentinien hat zwar noch Chancen auf das Überstehen der Gruppenphase, aber wie hoch diese sind hängt ganz vom morgigen Spiel Islands gegen Nigeria ab. Für Trainer Sampaoli Jorge dürfte die Luft allerdings arg dünn geworden sein. Um sich zu rehabilitieren muss mindestens der Weltmeistertitel her und selbst dann ist sein Trainerstuhl ein wackliger.

 

Kroatien als überraschender Argentinien-Bezwinger hat den Einzug ins Achtelfinale geschafft und kann entspannt dem letzten Gruppenmatch gegen Island entgegensehen. Glückwunsch!

Share this Post: