Die letzten fürs Achtelfinale

Gruppe G: Panama – Tunesien 1:2
Gruppe G: England – Belgien 0:1

Die Heimfahrer spielen Fußball

Man erwartet sich von einem Fußballspiel immer recht viel. Noch mehr, wenn nominell große Mannschaften aufeinandertreffen. So hieß es im Vorfeld, dass England gegen Belgien ein tolles Spiel würde, ginge es doch um den Gruppensieg. Den allerdings schien keinen so richtig zu interessieren und so kam ein personalschonendes Tänzchen heraus, das zwar durchaus seine Szenen hatte, aber die rauschende Ballnacht war es wahrlich nicht. Zum Glück auch nicht so katastrophal wie die Partie Dänemark – Frankreich.
Panama und Tunesien lieferten sich hingegen ein Prestigematch, wollten sich schließlich beide mit einem Sieg in einer WM belohnen, wenn man schon mal dabei ist. Dieses Kunststückchen gelang letztlich hochverdient den Tunesiern, die nach 40 Jahren wieder einmal gewinnen konnten. Glückwunsch und gute Heimreise!


Gruppe H: Japan – Polen 0:1
Gruppe H: Senegal – Kolumbien 0:1

Das Zünglein an der Waage – gelbe Karten

Punkte, Tordifferenz, direkter Vergleich. Die Kriterien für die Platzierungen innerhalb der Gruppe sind zahlreich, aber es kann dennoch vorkommen, dass dies alles gleich ist. Dann kommt die sogenannte Fair-Play-Wertung ins Spiel, von der kaum die Rede ist. Diese rechnet gelbe und rote Karten in einem Minuspunktesystem auf und wer weniger Minuspunkte hat, ist logischerweise vorne. Zwischen Japan und Senegal entschied genau dies, wer ins Achtelfinale einziehen durfte, wobei Japan die besseren – sprich weniger gelbe – Karten hatte und somit die WM-Reise fortsetzen darf.
Polen verabschiedet sich mit einem dünnen Sieg und steht vor der Aufgabe eine Neusortierung, um bei der EM in zwei Jahren wieder vorne mit dabei sein zu können.

Die letzten Paarungen für das heiß ersehnte Achtelfinale stehen somit fest. Belgien trifft auf Japan, Kolumbien bekommt es mit England zu tun.
Ein Tag Pause und es geht mit dem Kracher Frankreich – Argentinien los.

Share this Post: